14.9.2014

Auf zwei Rädern um den See

Segway fahren macht einfach Spaß – besonders dann, wenn die Route so verlockend ist wie eine Runde um den Dortmunder PHOENIX See! Mehrere Anbieter haben eine derartige Tour im Programm, darunter die beiden Gäste- bzw. Stadtführer Heike Regener und Dirk Galda. Beide waren schon als Honorarkräfte für DORTMUNDtourismus im Einsatz und bieten ihre Führungen seit Ende Juli in Eigenregie an.

Segway-Fahren ist spaßig und leicht zu erlernen: Nach einer kurzen Einweisung durch den Tour-Guide kann es im Grunde schon losgehen. Die Mindestanforderungen für den Segway-Fahrer dabei: ein Körpergewicht zwischen 45 und 118 kg, ein Mindestalter von 15 Jahren, der Besitz mindestens eines Mofa-Führerscheins, das Tragen eines Schutzhelms und ein gewisses Maß an »Elastizität im Hüftbereich«. Das ist nötig, weil man ein Segway durch Gewichtsverlagerung betätigt und lenkt. Gewichtsverlagerung nach vorn heißt losfahren, Gewichtsverlagerung nach hinten heißt anhalten, auch Rechts- und Linkskurven funktionieren nach diesem Prinzip. „Sie müssen einfach ganz locker bleiben“, rät Heike Regener von »meineHeimat.ruhr«, selbstständige Gästeführerin und Anbieterin von Segway-Touren um den See: „Dann läuft es wie von selbst!“

Von Ost nach West

Neben Heike Regeners Stadtführungen auf »Schusters Rappen« sind es vor allem die Segway-Touren, die die Gäste locken, eine davon ist die »Seegeflüster.Segway-Tour«. Sie dauert rund zwei Stunden, mit knapp 60 € sind die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dabei. Der Weg führt die Segway-Fahrer dabei ausgehend von der Hörder Burg an der Thomas-Birne vorbei Richtung Sportstützpunkt und Flüsterbrücke, an der Heike Regener die Gruppe meistens teilt, um den Flüstereffekt, der der Brücke ihren Namen gegeben hat, an den beiden großen, orangenen »Schüsseln« zu demonstrieren. Weiter geht es hin auf auf das Landschaftsbauwerk und von dort aus an der anderen Seeseite retour zur Hörder Burg und weiter bis nach PHOENIX West. Thematisch wird dabei der Strukturwandel ebenso aufgegriffen wie das Nebeneinander von alter und neuer Bebauung am See oder die Ansiedelung von Technologie- und Dienstleistungs-Unternehmen auf PHOENIX West. „In einer Stadt, die wie nur wenige so durch den Strukturwandel geprägt ist wie Dortmund, macht es große Freunde, diese Tour anzubieten“, erklärt Heike Regener, die zu ihrer Zeit als Schülerin am Hörder Phoenix-Gymnasium von einem See nicht mal zu träumen wagte. „Auf all meinen Touren, ganz besonders aber auf der Segway-Tour rund um den See kann ich meine Begeisterung darüber loswerden und nebenbei noch viele Hintergrund-Informationen vermitteln, die die Gäste den See mit anderen Augen sehen lassen.“

Hörder Burg den Bürgern geschenkt

Auch der selbstständige Stadtführer Dirk Galda von Dortmund Citytour hat den PHOENIX See in seinem umfangreichen Repertoire, auch er ist überzeugter Anhänger des Sees. Im Unterschied zu Heike Regener startet er am Besucherzentrum am RWE-Tower in der Dortmunder Innenstadt, seine Tour nennt sich daher folgerichtig »Dortmund Citytour XXL«. Von der Innenstadt geht es zur Dortmunder Sportmeile im Bereich des Signal Iduna Parks, vorbei an der renaturierten Emscher und vielen weiteren interessanten Gegenden der Stadt zum PHOENIX See und wieder retour. Die Tour dauert drei Stunden und kostet 75 €, eine kleine Pause mit Snack und Getränk ist inklusive. Wer sich für einen See-Rundgang ohne Segway interessiert, kann sich auch den öffentlichen Führungen zu Fuß anschließen, die seit September jeden Sonntag um 11.30 Uhr zum Preis von 10 € und einmal im Monat mittwochs nachmittags zum Preis von 9,90 € inklusive VRR-Ticket von der Hörder Burg starten. „Wie meine Kollegin Heike Regener bin auch ich einfach fasziniert vom See und dem dort sichtbar gewordenen Strukturwandel“, so Dirk Galda. „Ich bin in Berghofen aufgewachsen, aber glauben Sie, ich kannte die Hörder Burg? Die stand auf Sperrgebiet und ist uns nun quasi zum See mit dazugeschenkt worden. Das begeistert mich, und diese Begeisterung versuche ich den Teilnehmern meiner Touren auch zu vermitteln.“

Touren übers Internet buchbar

Die Touren von Heike Regener und Dirk Galda sind via Internet z.B. über das Buchungsportal »eventim« buchbar, bei einigen Touren ist ein VRR-TagesTicket inklusive. Übrigens: Sowohl Heike Regener als auch Dirk Galda arbeiten seit vielen Jahren mit Kooperationspartner Ralf Sostek aus Recklinghausen zusammen, der seit 2007 als einer der ersten professionellen Anbieter mit seinem Unternehmen »fun-mobility GmbH« im Bereich Segway-Vermietung tätig ist. Seine 19 Segways sind allesamt mit Lautsprechern ausgestattet, über welche die Fahrer den Erläuterungen der Tour-Guides zuhören können – im Vergleich zu anderen Anbietern ein absolutes Alleinstellungsmerkmal: „Die im Segway eingebauten Lautsprecher haben den Vorteil, dass wir auf Kopfhörer verzichten können und unsere Segway-Fahrer auch das, was um sie herum passiert, mitbekommen“, so Heike Regener. Ein weiterer Grund, auch selbst einmal auf’s Segway zu steigen!

Weitere Infos im Internet unter: www.meineheimat.ruhr www.dortmund-citytour.de

Ein Stopp an den orangenen Ohren der Flüsterbrücke ist ein Muss der Segway-Tour um den PHOENIX See.

Diesen Artikel...