Mobilität + Logistik
Energie + Wasser
Lebensräume
Datennetze

Energiesparende Beleuchtung in den Dortmunder Stadtbahnanlagen

Über 40 Prozent Einsparung

Für die Dortmunder Stadtbahnanlagen gibt es ein Konzept zur Umrüstung der Beleuchtungsanlagen auf energiesparende Konzepte. Hier sind allein für eine Haltestelle (Schützenstraße) im Bahnsteigbereich bis zu 40 Prozent Strom einsparbar.

Möglich wird die massive Einsparung durch den Einsatz modernster Leuchtmittel mit Spiegelreflektoren. Die erste umgerüstete Haltestalle ist die Anlage Schützenstraße, die nun bei weniger Energieeinsatz und -verbrauch deutlich heller wirkt. In 2012 folgt die Umrüstung der Haltestelle Markgrafenstraße.

Grundlage für diese Umrüstung ist die Förderung durch das Bundesministerium für Umwelt, Natur und Reaktorsicherheit unter den Förderkennzeichen 03KS1344 und 03KS3309. Der Projektträger Jülich ist für die Umsetzung verantwortlich. Unter den Titeln "Sanierung der Beleuchtungsanlagen an der Schützenstraße auf der Verteiler- und Bahnsteigebene" und "Sanierung der Beleuchtungsanlagen an der Markgrafenstraße auf der Verteiler- und Bahnsteigebene" sind die Maßnahmen Teil der Klimaschutzinitiative.

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Aktivitäten, die einen Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele leisten. Sie decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab, von der Konzepterstellung bis hin zu investiven Maßnahmen. Von den Programmen und Projekten der Nationalen Klimaschutzinitiative profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Kommunen, Unternehmen und  Bildungseinrichtungen.