Mobilität + Logistik
Energie + Wasser
Lebensräume
Datennetze

"stadtmobil Dortmund" gegründet

Bahn fahren und Auto teilen

Die Dortmunder Stadtwerke und das Unternehmen "stadtmobil CarSharing" werden eine gemeinsame Gesellschaft gründen: die "stadtmobil Dortmund GmbH". Vor allem Ticket-2000-Abonnenten können davon profitieren.

Bus und Bahn-Kunden brauchen eigentlich keinen Pkw. Und wird doch mal ein Fahrzeug benötigt, ist der Nahverkehrsnutzer schon seit Jahren bei "stadtmobil" an der richtigen Adresse. Wer bislang jedoch durch die Aufnahmegebühr (150 DM), den Monatsbeitrag (bis zu 37 DM) oder die Kaution (600 DM) davon abgehalten wurde, "zweigleisig" zu fahren, wird künftig kaum noch Argumente haben. Denn alle Ticket-2000-Abonnenten können ab Mitte März zu "Vorzugspreisen" einsteigen. Das heißt: Keine Aufnahmegebühr, kein Monatsbeitrag und lediglich eine Kaution in Höhe von 200 DM. Aber auch alle anderen Dortmunder profitieren von dem ersten Zusammenschluss zwischen einem Verkehrsunternehmen und einer CarSharing-Gesellschaft in Deutschland. Sie müssen zwar neben der 200-DM-Kaution einen Monatsbeitrag von 20 DM (Studenten: 5 DM) entrichten, doch auch bei ihnen entfällt die Aufnahmegebühr.
Durch das Zusammengehen von stadtmobil CarSharing und Dortmunder Stadtwerken (DSW) wird eine schon bewährte Partnerschaft der beider Unternehmen auf ein neues Fundament gestellt. Und dies kommt insbesondere den Stammkunden von Bus und Bahn zugute. Denn was bislang die Ausnahme im Rahmen von "Aktionswochen" war - Sonderpreise für Abo-Kunden der DSW, die einen "Leihwagen" bei stadtmobil ordern - ist ab Mitte März nun der Regelfall. Informationen zu den Tarifen und Möglichkeiten des "Autoteilens" gibts übrigens dienstags und donnerstags - jeweils von 15.00 Uhr bis 20.00 Uhr im DSW-KundenCenter innerhalb der Stadtbahnanlage Kampstraße. Die Abonnenten der Dortmunder Stadtwerke erhalten darüber hinaus in den nächsten Tagen ein Schreiben zu den günstigen "Einstiegspreisen". Und auch für die übrigen Dortmunder Haushalte ist ein Schreiben in Vorbereitung, das auf die neuen Möglichkeiten hinweist.